Seelenschmerz..


Hier will ich euch mal etwas über mich erzählen, also erst mal das "normale".^^ Ich bin mittlerweile 17 Jahre alt, komme aus dem Raum Stuttgart und lebe in einer kleinen bescheidenen Familie. Falls man es noch Familie nennen kann. (Meine Eltern sind geschieden) Bin dieses Jahr dann fertig, bezweifle aber, dass ich den Abschluss schaffe, und habe auch noch keine Ausbildungsstelle. Daheim habe ich 2 Meerschweinchen und 1 Hund. Wir haben aber auch noch einen weiteren Hund, der allerdings meiner Schwester gehört... jo, das war das wichtigste..
 
 Ich habe schon ziemlich viel Scheiße in meinem Leben gebaut, vielleicht kommt es mir auch nur so vor, aber ich fühl mich nicht gut.
 Ok, ich fang von vorne an. (ich weiß zwar nicht wo, aber naja...)
 
 Als ich 8 war, haben sich meine Eltern getrennt, war ein ziemlicher Schock für mich. Ich sollte mich entscheiden, "will ich zu meinem Dad oder zu meiner Mum"? Ich wusste es nicht, also blieb ich dort wo ich war - bei meinem Dad. Nunja, seitdem gings immer nur abwärts. Schule wurde ich grottenschlecht, schaffte es dann grad so auf die Hauptschule.
 
 Ich vermisste zwar meine Mutter sehr, aber nach einiger Zeit ging es auch. In der Hauptschule habe ich mich überhaupt nicht wohl gefühlt, all meine Freunde waren auf dem Gymnasium. Dazu muss ich sagen, ich bin ein bisschen übergewichtig. Es hat angefangen, wo die Ehe meiner Eltern kapputt ging. Ich wusst mir nicht mehr zu helfen, hab mir immer nur meinen Frust "rangefressen". Wurde auch oft dann gehänselt. So geht es bis heute. Dieses Jahr wurde mir sogar schon in der Schule meine Haare angezündet..
 
 Irgendwann kamen dann noch mehr größere Probleme und immer so weiter. Ich merkte, wenn ich mir den Frust anfresse, es auch nichts bringt, ich werde nur dicker und meine Mitschüler ärgerten mich weiter. Von meinen Eltern durfte ich mir dann auch immer sowas anhören "du bist zu dick, du musst abnehmen" und noch einiges mehr. Hatten mich halt sehr schnell runtergemacht. Klar, sie merkten es nicht, aber ich! Und das schlimme an allem war, ich machte mich selbst dafür verantwortlich, vielleicht war ich ja auch selber Schuld. Ich bin auch sehr zurückhaltend, kann nicht auf Leute zugehen, und das merkt man sofort bei mir.
 
 Eines Tages fing ich dann mit ritzen an, ich hielts einfach nicht mehr aus. Es war schrecklich. Ich spüre zur Zeit jeden Tag die innere Leere, die Hoffnungslosigkeit, ich traue mir selbst nichts zu, und etc. etc. Ich komm mir einfach fehl am Platz vor, so unwichtig. Es ist auch so. Ich spüre von meinen Freunden nicht das ich ihnen wichtig bin, und dann stürz ich meist noch tiefer in das schwarze Loch.
 
 Am Anfang machte ich es fast täglich. Dann einmal die Woche und es ließ immer mehr nach, weil ich konnte diese Narben nicht mehr ertragen. Paar Monate hielt ich es aus, ohne mich zu ritzen. Doch dann fing alles wieder an. Ich griff zur Klinge, früher waren es Messer, Glasscherben etc. , jetzt ist es eine Klinge. Hab jetzt mittlerweile damit aufgehört, doch wer weiß, wann es wieder passiert. Die Stellen wo ich es schon überall gemacht habe, sind..
 
 - Handoberfläche
 - Handgelenk /Unterarm
 - Bauch
 - Hals
 - Beine
 
 Aber ich machte es nach einiger Zeit nur noch am Unterarm, denn mein Bauch ist schon ziemlich vernarbt, sowie meine Arme auch. Ich wollte aufhören, aber dann kommen wieder so Tage wo ich denke, "was solls, in meinem Leben geht doch eh alles schief, ist doch grad egal was ich mache..". Und dann fängt halt alles von vorne an.
 
 Ich hatte es fast mal wieder geschafft aufzuhören, doch meine "achsotollen" Freunde, haben mich einmal wieder hinuntergezogen. Es war nichts schlimmes, doch ich halte in letzter Zeit gar nichts mehr aus. Früher konnt ich aus Wut nicht weinen, ich war wütend, doch es kam keine Tränen. Heute laufen mir Tränen bei der kleinsten Kleinigkeit über das Gesicht. Fast täglich. Ich weiß auch nicht was los ist. Ich weiß nur, dass es mir zur Zeit ziemlich Scheiße geht... Schule, Familie, Freunde, etc.
 Ich bin ziemlich schlecht in der Schule, hab wegen der Schule und anderen Sachen Stress daheim, und so wiederholt es sich alles. Ich kann unter Druck nicht lernen, ich kann nicht lernen, wenn ich eigentlich am Boden zerstört bin.
 
 Es ist auch nicht nur so, dass ich mich selbst verletze, sondern ich denke auch  sehr oft an Selbstmord. Ich weiß es ist nicht richtig, aber ich kann auch nichts dagegen tun. Therapie? Nein, danke.. Ich weiß ja nicht noch mal wieso ich so mies gelaunt bin und das alles mache? Ich finde auf mein Verhalten keine Erklärung. Vielleicht leider ich ja unter Depressionen, oder ich leide an Borderline.. Ich hab keine Ahnung. Wenn ich so drüber nachdenke, habe ich eigentlich ziemlich früh mit dem SVV angefangen, unabsichtlich. Seit ich denken kann, kau ich meine Nägel und kau meine Haut an den Fingern ab. Wieso? Keine Ahnung.  Das war aber ziemlich unabsichtlich.. Ich stell mir auch ständige diese Fragen: Wieso ritz ich mich? Wieso weiß ich nicht mehr weiter in meinem Leben? Hat mein Leben einen Sinn? Wieso bin ich so anders als die anderen?? Wieso nur ich?
 Ich will jetzt nicht egoistisch klingen, aber mir schwirren so viele Fragen durch den Kopf, und ich weiß nicht mal eine Antwort...
 
 ..trotzdem werde ich den Kampf gewinnen,
 den Kampf gegen mein "ICH" !!!

mal 2 Bilder von mir,

viell. aus besseren Zeiten..

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/69/511769/1024_3265326662353863.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/69/511769/1024_3866303062643630.jpg

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!