Seelenschmerz..


Also ich habe schon sehr oft an Selbstmord gedacht, viell. zu oft und doch lebe ich noch..;)

Es ist nicht leicht, etwas zu lassen, was viell. besser für einen Menschen wäre. Vorher weiß man nie wirklich, ob man es tun sollte, oder es lassen sollte. Man muss es ausprobieren, aber dann ist es meistens schon zu spät.

Ich würde es gerne mal ausprobieren. Denn ich habe nichts mehr zu verlieren. Aber aus irgendeinen bestimmten Grund tu ich es nicht. Aber welcher?? Angst ist es nicht, denn ich habe keine Angst davor. Und wegen den Menschen?? Nein, ich denke nicht. Denn mich will hier ja doch keiner haben, hier liebt mich keiner, nicht mal freundschaftlich..

Vielleicht hält mich hier mein Hund. Der mein Ein und Alles ist.

Nunja, Selbstmord ist so ne Geschichte, eine Geschichte die man aus verschieden Gründen begeht. Jeder hat andre Ansichten davon. Meine will ich nicht erzählen, denn sie ist ja unwichtig. Nur soviel, wem es wirklich dreckig geht, sollte machen was er für richtig hält. Denn was ist, wenn man nicht mehr leben will und trotzdem weiter lebt? Wie ich z. B. Ich weiß noch nicht mal für wen ich lebe. Früher hätt ich gesagt, für meine Freunde.. Doch welche Freunde?? Freunde die es nicht mehr gibt..^^


Hier,

mal ne kleine Geschichte..

 

Die Musik ist laut, die Wände zittern,
der Alkohol ist auf dem Boden verteilt,
und im Wohnzimmer wir abgedanced.
Keinen kümmert es ob da jetzt Scherben liegen,
oder man am klebrigen Boden hängen bleibt...
Die Party ist grad voll im Gange,
und alle sind wir fröhlich und gut drauf...
Nur ich, ich lieg allein in meinem Zimmer,
hör ganz leise eigene Musik,
und schlafe beinahe schon ein...
Als plötzlich die Tür auf geht
und jemand reingestürmt kommt,
dann aber still an der Tür stehen bleibt nix sagt,
nur starrt, mich einfach nur anstarrt,
wie ich hier alleine liege.
Eine ganz leise Stimme,
reißt mich aus meinen Träumen zurück in die Realität.
"Ich glaub du solltest mal kommen,
des solltest du dir lieber anschauen..."
Mühsam steh ich auf, schon Gedanken im Hinterkopf,
dass wohl jemand gekotzt hat...
Doch als ich im Wohnzimmer ankomm,
seh ich keine Kotze,
ich seh nur Blut, alles Blutüberströmt.
Ich schau mich um,
die Menschen verschwinden langsam,
nur noch die leise Stimme ist da,
führt mich ums Sofa herum *Schreck*
Da liegt ein junges Mädchen zusammengekauert und blutig.
Die leise Stimme flüstert beinah schon hauchend:
"Sein wir mal ehrlich, war es das Wert?"
Ich versteh nicht, was soll das bedeuten?
Er dreht das Mädchen um, und ich seh ihr ins Gesicht,
ich seh mir selbst ins Gesicht,
das bin ich die da liegt,
das bin ich die da von uns geht...
ich fall zu Boden, in den Körper hinein,
und die Stimme?
Mein Engel bewacht mich...


hab ich mal auf einer Internetseite gefunden.

Ich finde was da gesagt wird, stimmt überhaupt nicht.

Aber es gibt verschiedene Meinungen drüber und ich denke, viele werden so und so darüber denken..

 

Selbstmord ist ein Tun GÄNZLICH egoistischer Natur, und dies unabhängig davon, ob Selbstmord eine Entscheidung des Einzelnen ist, oder von einer Gemeinschaft oder Gruppe "verlangt" bzw angeordnet wird!

Am egoistischen Charakter des Suizids ändert dies nichts!


Egoismus des Einzelnen!

Egoismus der Gemeinschaft!

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!